Peter Zumthor

Peter Zumthor wurde 1943 in Basel, als Sohn eines Schreinermeisters geboren. Er absolvierte eine Lehre als Möbelschreiner bei seinem Vater und anschließend studierte er Innenarchitektur und Design an der Kunstgewerbeschule in Basel. 1966 wechselte er nach New York um Industrial Design und Architektur zu studieren.

1979 eröffnete er sein eigenes Architekturbüro in Haldenstein, im schweizerischen Graubünden. 

Für sein Lebenswerk wurde er 2009 mit dem wichtigsten Architekturpreis ausgezeichnet, dem Pritzker-Preis.

 

Werke:

1996 Therme Vals (Schweiz)

1997 Kunsthaus Bregenz (Österreich)

2000 Klangkörper, Schweizer Pavillon auf der Expo 2000 in Hannover

2005 Haus Zumthor, Haldenstein (Schweiz)

2007 Bruder-Klaus-Feldkapelle, Hof Scheidtweiler, Mechernich-Wachendorf (Deutschland)

2007 Kolumba, Kunstmuseum der Erzdiözese Köln

2011 Pavillon Serpentine Gallery, London 

 

Auszeichnungn:
2008 Praemium Imperiale

2008 Brick Award

2008 DAM - Preis für Architektur in Deutschland - für den Neubau des Kunstmuseums des Erzbistums Köln Kolumba

2009 Pritzker-Preis